Felix Draeseke Societies: Newsletter (March 2003)

  [Home] [About IDG] [Discography] [Essays] [Biography] [Compositions] [Music Samples]
 


English via Google Translation

2003.03

Liebe Draeseke – Freunde und Mitglieder,
Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großer Freude erwarten wir Sie zu unserer Jahrestagung 2003 in Coburg und Leipzig. Auch in diesem Jahr haben wir ein interessantes Programm vorbereitet. Die genaue Einladung geht Ihnen rechtzeitig zu und ich bitte Sie, sich diese Tage freizuhalten – wollen wir doch bei Klängen unseres Meisters Draeseke, bei wissenschaftlichen Symposien und Gesprächen Gleichgesinnter diese Tage zu einem Erlebnis werden lassen.

Viel Neues gibt es zu berichten:
Unsere Gesellschaft ist in das „Yearbook Of International Organizations“ eingetragen – informieren Sie sich, wenn möglich, auch auf der Website: http://www.uia.org.

Fundsache in Kopenhagen: Ein interessanter Liedband mit Werken von Draeseke und Zeitgenossen wurde in Kopenhagen gefunden, die Komponisten Ignaz Brüll, Felix Draeseke, Alexander von Fielitz, Robert Ruchs, Eugen Hildach, Heinrich Hofmann, Eduard Lassen, Joachim Raff, Joseph Rheinberger, Hugo Wolf, Wilhelm Kienzl, Eugen d´Albert, Felix Weingartner, Thomas Koschat und Peter Cornelius haben ihre Werke persönlich unterzeichnet.

Entdeckt! Herr Peter Pfeil aus Coppenbrügge entdeckte im Kurier der sächsischen Landesbibliothek Dresden Nr. 16-2002 einen interessanten Hinweis auf den Dirigenten und Komponisten Felix Gotthelf, dessen Kompositionen ihn als wichtigen Schüler Felix Draesekes ausweisen, z.B. in dem Mysterium „Mahadeva“, der sinfonischen Phantasie „Frühlingsfest“, Kammermusik und in seinen Liedern. Ein erschlossenes Gästebuch der Familie Chrambach, Dresden, aus den Jahren 1885 bis 1927 macht es möglich: Hier finden sich Unterschriften von Felix Gotthelf und Dr. Otto zur Nedden, dessen Besuch im Hause Chrambach zweifelsohne in die Zeit seiner Dissertation „Die Opern Felix Draeseks und ihre geschichtliche Stellung“ (1925) fällt.

Rundfunksenden: Auch im Rundfunk wurde unser Meister gespielt,
15.10.2002 SWR 2 – Claudius Tanski spielte Sätze aus der Klaviersonate Op. 6

15.02.2003 DLR Berlin 18.05 Uhr – Musik Exklusiv u.a. von Felix Draeseke –
Sinfonie Nr. 1 Op. 12 – Finale; Sinfonieorchester Wuppertal, Georg Hanson

Unser Mitglied und Schatzmeister, Heinz Ebert – Neustadt/Coburg stellt dankenswerter Weise aus seiner Draeseke - Sammlung Kopiervorlagen in hervorragender Qualität zur Verfügung. Es handelt sich um Lieder, Kammer- und Klaviermusik des Meisters, die nicht in Erst- oder Neudrucken während der letzten Jahre erschienen sind. Abdrucke können gegen Erstattung der Kopierkosten erworben werden.
Adresse: Dipl-Ing. Heinz Ebert
Ludwig-Jahn-Strasse 3
96465 Neustadt/Coburg
Fon: 09568.7549

Neuausgaben: Beim Strube –Verlag München wird demnächst die Christus Suite für Orgel von Friedbert Streller erscheinen. Streller verarbeitet in seinem Werk Motive aus Draesekes Mysterium Christus.
-Als nächste Ausgabe in der Schriftenreihe ist die Veröffentlichung der Draeseke Briefe geplant. Herausgeber: Prof. Dr. Helmut Loos
-Mit dem Wollenweber-Verlag München laufen derzeit vorbereitende Gespräche für die Erstausgabe des Stelzner-Quintettes.
-Oliver Triendl, Pianist in München, bereitet in Zusammenarbeit mit dem BR die Einspielungen sämtlicher Klavierwerke von Felix Draeseke vor...wenn alles gut läuft und wir auch noch Sponsoren finden können, ohne die das ganz Projekt nicht machbar ist, ist höchstwahrscheinlich eine Fertigstellung der Gesamtbox noch im Jahre 2004 realistisch...

Interesse an Draesekes großer Kirchenmusik:
- Oberstudienrat Dirk Haas, Gera in Thüringen, bereitet für seine Gymnasialklassen eine größere Lehreinheit zu Draesekes Christus vor. Zu diesem Zweck entlieh er von der IDG die Klavierauszüge zum Werk.
- Matthias Schmidt, Dresden, interessiert sich für das Requiem Op.22 und erhielt von der IDG entsprechendes Informationsmaterial.
- Pfarrer Siegfried Meier, Wetzlar, forderte Klavierauszüge zum Christusmysterium an und will sich mit dem „großartigen Werk“ eingehender befassen.

Konzerte und Vorträge:
Im vergangen Jahr gab es wieder interessante Konzerte. Jeder Hinweis auf Radiosendungen, Konzerte und Vorträge ist wichtig für unsere Gesellschaft. Nach der Jahrestagung 2003 wird es wieder ein Opus-Heft – Informationen der IDG geben, bitte schicken Sie Informationen, „Gelesenes“ und „Gehörtes“ zum Meister Draeseke an unsere Adresse in Speyer oder senden Sie ein FAX an uns – 06232.658413.
Im Internet sind wir zu erreichen unter urfollertlkmd@t-online.de.

Besonderer Dank gilt unserem Mitglied Wolfgang Müller- Steinbach, dem es immer wieder gelingt, hervorragende Musiker für die Musik Draesekes zu begeistern. So konnten zwei hervorragend besetzte Konzerte stattfinden:

19.01.2003 Karlsruhe
Wolfgang Müller-Steinbach - Klavier
Martin Nitschmann – Klarinette
Franziska Dürr – Viola
u.a. standen auf dem Programm die Viola – Sonate Nr. 1
und „Szene“ Opus 69 in einer Bearbeitung für Klarinette und Klavier von Müller-Steinbach,
Uraufführung

22.02.2003 Mannheim
Ingrid Würz – Sopran
Wolfgang Müller-Steinbach – Klavier
„Ein Spätromantiker sieht Mozart – Felix Draeseke“

Auch in Magdeburg fand wieder eine Matinee statt. Hier konnte die IDG eine finanzielle Unterstützung geben, um die Frau Brigitte Draeseke gebeten hatte, die dort, wie bekannt, energiereich für unseren Meister eintritt.

27.10.2002 Magdeburg
Ulrike Detert – Sopran
Ulrike Hoppe – Klavier
Magdeburger Draeseke – Matinee
mit Werken von Hans Sommer und Felix Draeseke


Konzertausblicke 2003

09.04.2003 Heidelberg – Musikhaus Hochstein
Andreas Benend spielt die Draeseke – Sonate Op.6

05.09.2003 Hildburghausen im Dr.Elise-Pampe-Heim
unser Mitglied Kantor Torsten Sterzik hält einen Vortrag zum Thema
„ Felix Draeseke – Leben und Werk“


06.09.2003 Bad Rodach - Schloß
– Wiederholung des Vortrages
vom Vortag

12.10.2003 Hildburghausen:
17.00 Uhr Kirchenkonzert Draeseke – Requiem H-moll Op.22
Dirigent: Kantor Torsten Sterzig; Hildburghausen


IDG Tagung
19. Juni bis zum 22. Juni 2003

Den Entwurf für unsere Tagung vom 19. Juni bis zum 22. Juni 2003 möchte ich Ihnen nicht vorenthalten. Freuen Sie sich mit uns auf diese Tage, die wir wie gewohnt in Coburg beginnen, genauer in Dörfles-Esbach, im Landhaus Kaiser:

Donnerstag, den 19.Juni 2003, Fronleichnam
15.00 Uhr Mitgliederversammlung
19.00 Uhr Draeseke – Liederabend (geplant)
mit Wolfgang Müller-Steinbach – Klavier
Ingrid Würz – Sopran

Anschließend Beisammensein in Rodach.
Am Freitag, den 20. Juni 2003, treffen wir uns in Auerbachs Keller, Leipzig,
13.00 Uhr zum Mittagessen.
14.00 Uhr Mendelssohn-Haus
Prof. Dr. Helmut Loos informiert über die Musikgeschichte der Stadt Leipzig,
wir werden auch eine Stadtführung machen und nehmen die Anregungen des letzten Jahres gern auf, nicht zu anstrengende Wege zu planen.
20.00 Uhr Gewandhaus, Großer Saal – Beethoven-Zyklus

Anschließend gibt es beim gemütlichen Beisammensein viel Gelegenheit zum Gedankenaustausch.

Der Samstag, 21. Juni 2003, ist der Wissenschaftlichen Konferenz gewidmet, wir können Referenten der „Neuen Draeseke Forschung“ begrüßen.
Prof. Dr. Peter Andraschke – Lieder
Dr. James Deaville, Dr. Michael Heinemann, Dr. Stefan Keym – Merlin
Prof. Dr. Alan Krueck, Prof. Dr. Helmut Loos, Dr. Matthias Schäfers, Dr.Friedbert Streller - Oper

10.00 Uhr – 13.00 Uhr I. Teil der Wissenschaftlichen Konferenz
13.00 Uhr – 15.00 Uhr Mittagessen Coffebaum
15.00 Uhr Kantate mit dem Thomanerchor in der Thomaskirche (BWV 75)
16.30 – 19.00 Uhr II. Teil der Wissenschaftlichen Konferenz
20.00 Uhr IDG Konzert aus Anlaß des 10jährigen Bestehens der IDS – Nordamerika: Carl Smith (Viola Alta) und das Ensemble - Barbara Thiem- (Stelzner Instrumente) spielen Werke von Felix Draeseke.

Am Sonntag, dem 22. Juni 2002, sind wir alle herzlich eingeladen in die Nicolaikirche zum Universitätsgottesdienst mit Draeseke-Motetten. Es singt der Universitätschor Leipzig.
Herzliche Einladung auch von uns zu diesem ganz besonderen Gottesdienst.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen mit Ausblicken auf die nächsten Ziele können wir, so frisch betankt mit Informationen, Musik, wissenschaftlichen Erkenntnissen, Gesprächen und wieder Musik Draesekes, die Heimreise antreten. Änderungen im Programm behalten wir uns vor; die konkrete Einladung mit Anmeldungen/Rückmeldungen erfolgt Anfang Mai. Bis zum frohen Wiedersehen wünschen wir Ihnen eine gute Zeit, beste Gesundheit und grüßen Sie herzlich aus Speyer.

The Internationale Draeseke Gesellschaft (IDG) and International Draeseke Society/ North America (IDS/NA) regularly informs members of activities and items of interest and members qualify for a substantial discount on purchase of Society publications and music of Felix Draeseke and Joachim Raff on the Society's CD label: AKCoburg. We welcome you to join.
This page is part of the archives of newsletters and mailings from the Felix Draeseke Societies. A listing of archived materials is available on-line.
English via Google Translation
  [Home] [About IDG & IDS] [Discography] [Resources] [Compositions]
[Chamber Music] [Orchestral Music] [Keyboard Music] [Listen: mp3 - Real Audio] [Top]
 

All contents copyright by the International Draeseke Society